Hersteller
Viskosität
Flaschengröße

Anleitung zu geringem Ölverbrauch

In früheren Zeiten verbrauchten die ersten Autos fast genau so viel Öl wie Treibstoff. Doch durch innovative Entwicklungen in der Motorentechnik konnte der Verbrauch weitgehend verringert werden. Ende der 70er blieb jedoch diese Entwicklung stehen. Wie lässt sich dieser Ölverbrauch erklären? Ein bestimmter Teil des Öls gelangt über die Kolbenringe und Ventilführungen in den Brennraum und verbrennt dort. Die giftigen Abgase werden durch den Katalysator neutralisiert. Zu unterscheiden ist dieser Ölverbrauch von dem Begriff Ölverlust. Hierunter wird das Austropfen von Öl aus dem Motor ins Freie verstanden.

Während ein Ölverlust nicht auftreten darf, darf den Ingenieuren zufolge ein Motor in heutiger Zeit zwischen 600 Milliliter und 1 Liter je 1.000 Kilometer verbrauchen. In der Regel liegt der Verbrauch weit darunter. Viele Hersteller haben die Grenze bei einem Viertelliter je 1.000 Kilometer gelegt. Übrigens macht sich das verbrannte Öl als sogenannter Blaurauch am Auspuff bemerkbar.

Möglichkeiten zur Senkung des Ölverbrauchs zusätzlich noch senken?

Während der Einfahrzeit eines Neuwagens ist der Ölverbrauch etwas höher. Mit der Zeit kann sich dies aber legen und die angegebenen Herstellerwerte erreichen. Jedenfalls kommt es auch auf den Fahrstil während dieser Einfahrzeit an. Diejenigen, die mit Vollgas möglichst schnell ihren Motor einfahren, müssen in der Regel auch später mit einem höheren Ölverbrauch leben. Für einen optimalen Ölverbrauch sollte der Motor spätestens nach 7.000 Kilometern eingefahren sein. Letztlich ist der Verbrauch auch immer abhängig von der Bauart und Größe des Motors. Turbogeneratoren und aufgeladene Diesel benötigen etwas mehr Öl, weil bei ihnen das Öl durch eine Dichtung der Laderwelle gelangt.

Es gibt aber auch Fahrzeuge mit Turbo wie zum Beispiel den Smart, der auch nach 50.000 Kilometern noch keinen Tropfen Öl verloren hat. Dies liegt daran, dass ein Smart lediglich 3 Zylinder besitzt. Wesentlich mehr verbrauchen die 6-Zylinder- und die 12-Zylinder-Motoren. Je weniger Zylinder ein Motor also hat, desto geringer ist der Ölverbrauch.

Ein weiteres Merkmal für einen Ölverbrauch stellen die Kolbenringe dar. Sind die Kolbenringe recht stramm um den Zylinder gespannt und lassen wenig Öl hindurch, sorgt dies für eine höhere Reibung und führt zu einem erhöhten Benzinverbrauch. Sind die Kolben dagegen sehr leichtgängig, so wird der Motor mit geringerem Benzinverbrauch angetrieben, benötigt aber mehr Öl. Dies sind in erster Linie herstellerbedingte Probleme, bei denen die Konstrukteure einen Kompromiss finden müssen.

Konkrete Tipps zur Senkung des Ölverbrauchs

Wer seinen Ölverbrauch senken möchte, der

  • sollte den Motor nicht ständig bei Vollgas betreiben
  • und sich grundsätzlich an eine gemäßigte Einfahrzeit halten.
  • Mithilfe von hochwertigem Premium-Markenöl lässt sich der Ölverbrauch außerdem etwas senken.
  • Regelmäßige Ölstandskontrollen sind ein weiteres Kriterium und bieten mehr Sicherheit.

Empfehlenswertes Additiv für Motoröle zur Reduzierung des Ölverbrauchs

Motoröl für Ihr Auto bzw. KFZ kaufen? Wir haben Motoröl Additive verschiedener Hersteller nach den Kriterien Nutzer-Bewertungen, Beliebtheit allgemein und Kosten verglichen und für Sie nachfolgend in Empfehlungslisten aufbereitet.

Top 5 Motoröl Additive nach Nutzer-Erfahrungen und -Tests

Motoröl Additive mit besten Bewertungen! Nachfolgend die Motoröl Additive, die von Nutzern am besten beurvollt wurden in Bezug auf deren Eigenschaften sowie dem Preis.

Angebot
Liqui Moly 20002 MOLY 3721 Cera Tec 300 ml
  • Stabil auch bei hohen thermischen und dynamischen Dauerbeanspruchungen
  • Kein Absetzen und absolut filtergängig bei gebräuchlichen Filtersystemen
  • Widersteht extrem hohen und niedrigen Temperaturen
  • Reduziert Kraftstoffverbrauch
Liqui Moly P000005 MOLY 1012 Oil Additiv 200 ml
  • Der Leichtlauf-Schmierstoff MoS2 bildet auf allen reibenden und gleitenden Flächen einen hochbelastbaren Schmierfilm. Er vermindert die Reibung und garantiert einen leichteren Lauf der Aggregate.
  • Für alle handelsüblichen Motorenöle in Benzin- und Dieselmotoren mit und ohne Dieselpartikelfilter geeignet. Turbo- und Kat-getestet. Dosierempfehlung: Zugabe von 3 - 5% zum Motorenöl. Bei...
Angebot
Liqui Moly P000005 MOLY 1011 Oil Additiv 125 ml
  • Der Leichtlauf-Schmierstoff MoS2 bildet auf allen reibenden und gleitenden Flächen einen hochbelastbaren Schmierfilm. Er vermindert die Reibung und garantiert einen leichteren Lauf der Aggregate.
  • Für alle handelsüblichen Motorenöle in Benzin- und Dieselmotoren mit und ohne Dieselpartikelfilter geeignet. Turbo- und Kat-getestet. Dosierempfehlung: Zugabe von 3 - 5% zum Motorenöl. Bei...
Angebot
Liqui Moly P000004 1009 Hydrostößel Additiv 300 ml
  • Hochleistungsadditiv dass die Geräuschbildung verunreinigter und verklebter Hydro-Stößel dämpft
  • Verbessert die Schmiereigenschaften des Öles
  • Geeignet für den Einsatz in Turbo- und Katalysatorfahrzeugen
  • Beseitigt Motorgeräusche bedingt durch Hydrostößel
XADO Motor-Öl Additiv - Schutz für Motoren - Zusatz zur Reparatur und gegen den Verschleiß,...
  • Motor-Öl-Additiv stellt die Oberflächen der Motorteile wieder her und gleicht den entstandenen Verschleiß aus
  • Wiederherstellung der Motorkompression | Reparatur der Oberflächen
  • Bildet einen aktiven Schutz gegen Überlastung und Überhitzung | Verlängert Lebensdauer
  • Senkt den Kraftstoffverbrauch Schützt den Motor effektiv gegen Verschleiß | Atomarer Metallconditioner

Beliebteste Motoröl Additive (Bestseller)

Die nachfolgenden Motoröl Additive sind die meistverkauften ihrer Art auf Amazon.de.

Die Motoröl Additive, die bis heute am häufigsten verkauft wurden ermitteln wir durch tägliches Durchsuchen und Abgleichen der Anzahl verifizierter Käufe.

Hinweis: Aktualisierung am 12.11.2020 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.